X

Hartholz/Buchenholz

Ein innovatives Trockenverfahren sorgt für eine schnelle Trocknung des Holzes auf den optimalen Trockenheitsgrad von unter 20 Prozent.

Im Vergleich zu den Harthölzern (Buchen-, Eichen- und Birkenholz) haben Weichhölzer (Kiefern- und Fichtenholz) geringere Heizwerte, eignen sich jedoch sehr gut als Anfeuerholz. Buchenholz zeichnet sich durch eine gleichmäßige, lang anhaltende Wärme aus.

Buchenholz (Heizwert: 1910 kWh/rm) zeichnet sich durch eine gute Glutentwicklung und eine dadurch gleichmäßige, lang anhaltende Wärme aus. Es ergibt ein schönes Flammenbild und verbrennt nahezu ohne "Funkenspritzer". Deswegen ist Buchenholz besonders gut für Öfen mit Sichtfenster geeignet.


Andere Harthölzer wie Esche, Ahorn, Hainbuche und Kirsche) sind im Verbrennungsprozess der Buche sehr ähnlich.
*Angabe der Heizwerte bei einer Holzfeuchte von unter 20%